Mein Jahresrückblick 2014

von stanleyhitchcock

Ich mag Jahreslisten von vielen Filmemachern, Kritikern und Podcastern und deswegen schreib ich auch jetzt, höchst subjektiv und längst kein Anspruch auf Vollständigkeit, einen Jahresrückblick. 2014 übrigens nach dem Richtdatum, wann die Filme in Deutschland veröffentlicht wurden.

Was sind eure Lieblingsfilme dieses Jahr gewesen? Schreibt es in die Kommentare, interessiert mich brennend! Auch wenn ich etwas vergessen habe oder unbedingt noch ansehen soll. Her damit.

maxresdefault

Hier nun meine Lieblingsfilme von 2014, ohne bestimmter Reihenfolge:

Like Father, Like Son 

Ein wunderschöner Film, der tief unter die Haut geht und eine poetische Bildersprache hat. Ein Plot, der sehr minimal ist, aber die Emotionalität der Protagonisten in den Vordergrund stellt. Die Überraschung des Jahres für mich, weil ich diesen Film nicht auf dem Schirm hatte.

Boyhood 

Ein Filmprojekt, was es in dieser Form noch nicht gab und die Leichtigkeit von Linklater zeigt. Ein Film, der für jede Zuschauergruppe, ob alt oder jung anders wahrgenommen wird. Auf genau diese Weise ist das Filmmedium was besonderes, was eben vielleicht nicht Musik oder Literatur verspüren mag, durch die visuellen und auditiven Änderung in der Zeit. Besonders schön war der subtile Wechsel der Zeit und den Verzicht auf Schrifttafeln.

Enemy

Ein Lynchfilm, denn Lynch nicht kreiert hat. Ein großartiges Werk von Denise Villeneuve, welches viel Raum zur Interpretation bietet und sich die Freiheit nimmt, nicht alles erklären zu müssen. Jake Gyllenhaal liefert eine atemberaubende Leistung ab und die verstörende Musik, Bildsprache und Schnitt tun ihr übriges.

Mommy

Xavier Dolan versteht es einfach auf Worte zu verzichten und das Medium Film voll auszunutzen. Seine Montageformen, Schauspielerführung und Einsatz von Schnitt ist so bemerkenswert, so unfassbar schön. Der Konflikt des unerziehbaren Jungen wird sehr schön emotional transportiert.

Stereo

Ein deutscher Thriller, der kompromisslos und spannend ist, dabei auch eine visuelle auditive Wucht bietet wie selten gesehen. Bitte mehr davon. Braucht sich nicht zu verstecken von der internationalen Konkurrenz.

Gone Girl

Wer mich kennt, weiss um meine David Fincher Leidenschaft und dieser Film war verdammt stark. Ich hatte das Buch nicht gelesen und war von der 2. Hälfte des Filmes sehr überrascht. Letztendlich war ich sehr froh, dass es kein klassisches Whodunit Sujet war, sondern viel weiter ging. Die Kombo Fincher + Reznor + Cronenweth gehen immer. Außerdem hat Rosamunde Pike gezeigt, was sie kann.

Nightcrawler

Ein düsterer Film mit einer meisterhaften Darstellung von Jake Gyllenhaal als psychopathischen Videoreporter. Die Leistung in diesem Film war so intensiv wie selten zuvor. Hier wird die Sensationsgeilheit der Medien auf die Spitze getrieben, aber viel wichtiger noch auch – teils sehr humorvoll – die Kritik an unserer Arbeitswelt. Uns zeigt der Film auf, wie lächerlich häufig keine Bezahlung erfolgt, sondern das Praktikum als Ausrede genommen wird, nicht bezahlt zu werden für den ach so tollen Lebenslauf.

Frank

Ein Indiefilm, der etwas anderen Art. Der Film persifliert die Indepentfilmkultur raffiniert und ist ein Film über Depressionen, aber nicht auf die Holzhammer Art, sondern subtil und einfühlsam. Die Musik ist hier zwar eher nebensächlich, aber was man hört klingt verspielt wunderbar. Domhnall Gleeson entwickelt sich zu einem charmanten Schauspieler, schon in dem wundervollen „Alles eine Frage der Zeit“ zeigt er auf charmante sein Schauspielspektrum.

Lego – Der Film

Wohl der einzige Blockbuster, der mich wirklich zu 100 % überzeugt hat, durch eine hohe Gagdichte, die funktioniert hat, der Film auch die Heldengeschichte mit Herz erzählt und eine tolle Botschaft für jung und alt bietet am Ende des Films. Die Regisseure und Drehbuchautoren Phil Lord & Christoph Miller sind momentan die spannendsten Newcomer Regisseure in Hollywood, weil sie es verstehen, Geschichten mit Herz zu erzählen und dabei einen tollen Metahumor aufziehen.

Citizenfour 

Eine wichtige Doku über Edward Snowden und viel wichtiger noch über die Aufdeckung der Methoden der NSA. Schaut sie euch an, jeder Internetbenutzer sollte sich genau diese anschauen.

Wichtige Nennungen, die mir auch gefallen haben, es aber nicht ganz geschafft haben

Sag nicht, wer du bist!

Alles eine Frage der Zeit

Edge of Tomorrow

Under The Skin

Nymphomaniac

Wolf of Wall Street

Who Am I

Stromberg: Der Film

Advertisements